LAUE Jürgensen und Co. GmbH

Unterrock

Als Unterrock wird das Kleidungsstück unter einem Rock bezeichnet, das die Sitzform des Kleides oder Rockes unterstützt. Die glatte Oberfläche des Unterrocks besteht meistens aus Seide, Polyester oder Polyamid/Dederon.

Um die Beine zu kaschieren werden Unterröcke oft bei nicht blickdichten Röcken angenäht. Bei Braut- und Abendkleidern werden oft voluminöse Unterröcke verwendet.

Geschichte des Unterrocks

Vom 16. Jahrhundert bis zur ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde der einzeln getragene Unterrrock "Kotillon" genannt. Im 17. Jahrhundert trugen die adligen und gutbürgerlichen Frauen oft mehrere Unterröcke übereinander.

Dabei unterscheidete man zwischen drei verschiedenen Formen:

Der oberste Rock wurde als "la modeste" ("sittsam") bezeichnet und war oft mit einer Schleppe verarbeitet. Der mittlere Rock hieß "la friponne" ("schelmisch") und der unterste Rock war "la secrète" ("geheim").

Die Farben weiß und rot war damals sehr modisch und beliebt. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Unterrock an das Leibchen angenäht. So entstand das Unterkleid.

Der richtige Unterrock für Ihr Brautkleid

Der Unterrock gilt als fester Bestandteil bei Hochzeitskleidern, da er das Kleid optimal in Form bringt. Vor allem um mehr Volumen zu erzeugen sollten Sie sich für einen Unterrock entscheiden.